Bei guter Sicht und ruhigem Wetter treffen wir uns um 7.30 Uhr vor unserem Mietauto zur Fahrt auf den Tafelberg. Leider lag der Berg in dunklen Regenwolken und stürmisch war es außerdem. Also mussten wir auf Plan B umschalten.
Hardy machte mit uns eine Küstenrundfahrt. Um 8.15 Uhr ging es zum Cape Point am indischen Ozean entlang in Richtung Muizenberg. Am Surfers Corner kehrten wir ein und nahmen ein kleines Frühstück im Gaslight Cafe Muizenberg zu uns. Dort stehen kleine bunte Holzhütten am Strand. Sie stehen den Surfern für ihre Ausrüstung und zum Umkleiden als Mietobjekte zur Verfügung.

 

Surfers Corner

Hardy war ganz sicher, dass wir in dieser Region Wale sehen. Leider blieben sie untergetaucht. Wir fuhren am Kriegshafen Simons Town Boulders Bay vorbei und sahen uns dort wild lebende Pinguine an.

Anschliessend fuhren wir in den Cape Point Nationalpark hinein. Bilder sind auf der Fahrt bis zur Spitze entstanden.

Auf dem Weg zur Spitze gingen die fleißigen den Weg zu Fuss und sahen das erste Wildtier auf unserer Fahrt. Eine kleine gestreifte Maus. Die nicht so fleißigen fuhren mit der Zahnradbahn bis fast zur Spitze hoch. Die letzten Meter mussten wir alle die großen Stufen erklimmen.

 

Cape Point: http://www.capepoint.co.za/

Nach Kommitjie fuhren wir die Imhoff Farm an. Dort wollten wir eine Kleinigkeit essen, die sich dann als ausgewachsene Mahlzeit präsentierte.  Es gab dort noch kleine Hütten, in den Andenken oder selber produzierte Waren angeboten wurden. In einer klein Hütte kauften wir selbstgefertigte dunkle Schokolade und Jörg besuchte die farmeigene Gärtnerei.

Internet Link: http://www.imhofffarm.co.za/
Unser nächstes Ziel war der Chapman’s Peak Drive zwischen Noordhoek and Hout Bay. Diese Strecke war wunderschön von der Aussicht her und sehr kurvenreich. Im Monkey Vally sahen wir uns den riesigen Strand mit sehr schönen Häusern vielen Surfern und einem Reiterhof von oben an. Weiter ging es in Richtung Bakoven.
Wir besuchten den kleinen Hafen Hout Bay und sahen auch hier noch ein paar Wildtiere. Vier Seerobben ließen sich im Wasser die Sonne auf den Bauch scheinen.Dort kann man die südlichste Bockwurst in Südafrika bekommen, leider waren wir satt.

Internet Link: http://www.chapmanspeakdrive.co.za/